Brief an das beste Team der Welt

Zum letzten Mal…

…. mache ich zur Zeit so viele Dinge:

Die Passions- und Ostergottesdienste als Gemeindepfarrerin in meiner Gemeinde gestalten und feiern, der letzte Konfi-Elternabend, das letzte Konfirmationsjubiläum mit feiern, das letzte Kirchenvorstandswochenende, bald die letzte Kirchenvorstandssitzung … und die letzte Konfirmandenvorstellung und Konfirmation.

Und gerade jetzt, wo ich diese Worte schreibe, etwas besonderes: ein letztes Mal die Konfi-Freizeit leiten, der letzte Tag auf Freizeit mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 2019.

Es ist etwas besonderes, diese Zeit zu erleben, mit den Jugendlichen zu singen, zu beten, nachzudenken und die Zeit miteinander zu teilen.

Es ist ein besonderes Geschenk, dass fast das gesamte Konfi-Team der letzten Jahre es einrichten konnte, noch einmal mit mir diese Freizeit zu gestalten. Fast alle habe ich vor mehr oder weniger Jahren auch konfirmiert und erinnere mich an deren Freizeit. Ich kenne die meisten seit 13 Jahren, habe sie in Kindheit und Jugend begleiten dürfen und habe sie erwachsen werden gesehen.  

Es ist wirklich eine große Freude für mich, dass Ihr alle noch einmal dabei seid: Sarah, Sarah, Jeanette, Hannah, Brianna, Simon, David, Paul, Marc, Jan, Alex, Owen, Jan-Michel, Marius. Und es war einfach wunderbar, dass Ihr vier uns übers Wochenende besuchen und einen Teil der Freizeit miterleben konntet, Ines, Isa, Tim und Philipp. Das hat mir viel bedeutet und wird mir immer im Herzen sein.

An dieser Stelle möchte ich euch öffentlich ein superriesengroßes Dankeschön sagen!

Für so viele tolle Jahre mit euch. Ihr seid ein Glücksfall – ein Glücksfall, der in meine Dienstzeit in Okriftel gefallen ist.

Wir sind alle zur selben Zeit hier in Okriftel in der Matthäusgemeinde zusammengetroffen. Und es hat einfach gepasst.

Ich danke euch für eure Mitarbeit und Unterstützung im Unterricht und auf den Freizeiten. Für die Gemeinschaft, für Lachen und Weinen, für eure Offenheit und euer Vertrauen, für stundenlange Gespräche und den Anteil, den ich an Eurem Leben haben konnte, für die besten Gesänge, für die Impulse, die ihr in unsere Arbeit eingebracht habt. Nicht immer war das spannungslos, und manchmal waren eure Impulse und Ideen auch erst einmal schwierig für mich. Aber sie haben mir immer einen neuen Blick ermöglicht, meinen Horizont in Richtungen geöffnet, die neu waren. Oft haben wir so gemeinsam die richtigen Entscheidungen getroffen, einfach weil Eure Standpunkte mir die der Jugendlichen, mit denen wir gearbeitet haben näher gebracht haben.

Es war nicht immer alles nur eitel Sonnenschein. Nicht immer habe ich alles verstanden, und nicht alles fand ich toll. Ich hoffe aber, dass ihr gespürt habt, dass ich euch und eure Meinungen, eure Ideen und Wünsche, auch eure Eigenarten immer respektiert habe. In meinem Herzen habt ihr einen wichtigen Platz und werdet ihn behalten, auch wenn unsere Wege nun in unterschiedliche Richtungen gehen.

Ich wünsche Euch eine glückliche Zukunft. Gott beschütze Euch und lasse gelingen, was Ihr in die Hände nehmt.

Eure Christine

Komm, Herr, segne uns, dass wir uns nicht trennen, sondern überall uns zu dir bekennen. Nie sind wir allein, stets sind wir die deinen. Lachen oder Weinen wird gesegnet sein. (Ev. Gesangbuch 170, M.+T. DieterTrautwein, 1978)


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.